Für wen ist schwerer, den richtigen Partner zu finden?

Wer ist der "richtige" Partenr?

Wer ist der “richtige” Partenr?

Den Umständen entsprechend ist die Frage keinesfalls einfach zu beantworten. Schwerer hat es da, wer in dörflichen Räumen wohnt. Ohne Auto und einer schlechten Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz, lässt sich nicht so leicht ein Partner finden.

Manch ein Single (weiblich oder männlich), stellt bisweilen kaum erfüllbare Forderungen. Eine Verkäuferin wird sicherlich schwerlich einen Anwalt kennenlernen. Ein Handwerker wird schwerlich eine Professorin kennenlernen. Schüchterne Menschen sollten Szene-Clubs besser nicht aufsuchen. Mit weißen Socken hat ein Mann kaum eine Chance eine Frau von sich zu überzeugen.

Einen Freund zu finden, ist für etliche Alleinstehende nicht leicht, weil sie es sich zu schwer machen. Mit seinem Umfeld sollte man sich schon befassen und es unter die Lupe nehmen. Trifft der Ort meine Annahmen im Bereich der Kosten, Altersniveau und Erreichbarkeit. Wie zieht man sich dort an. Es muss auch nicht immer eine Disco oder Bar sein, eine kirchliche Einrichtung kann auch ein guter Ort für ein erstes Kennenlernen sein. Passt das Umfeld nicht zum Alter des jeweiligen Kandidaten, gestaltet sich auch eine Kontaktaufnahme recht mühsig. Jeder schaut sich an einem unbekannten Ort anfangs intensiv um und beobachtet seine Mitmenschen. Gefällt einem schon beim Anblick der neue Partner nicht, ist er sofort uninteressant. Im Auge des Betrachters zählt im ersten Moment nur die Optik und nicht die inneren Werte. Wer kein Interesse an seinem Umfeld weckt, kommt sich auch nicht näher. Ein Interesse auf geistiger Ebene erfolgt dann erst später, wenn man sich schon flüchtig kennt, wie zum Beispiel am Arbeitsplatz, Verein oder im Bekanntenkreis.

 

Welche Möglichkeit habe ich, um einen Partner zu finden?

Hier unterscheiden sich die Geister: „Was für eine Partnerschaft strebe ich an“. Ich muss mir darüber im klaren sein, ob ich einen One-Night-Stand, Flirt oder einen Freund suche, mit dem ich durch dick und dünn gehen kann. Bei der Suche muss ich in jedem Fall mein Alter berücksichtigen. Es liegt in der Natur des Menschen, den neuen Partner mit dem alten Freund zu vergleichen, dass kann die Beziehung erschweren. Zum Beispiel wenn die Exfrau gut kochen konnte, werden derartige Kochkünste auch von dem neuen Freund erwartet. Jede Frau ist erfreut, wenn der neue Freund die handwerklichen Fähigkeiten des Expartners mitbringt. Da sollte man nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und die Beziehung langsam angehen. Eine positive Entwicklung ist gegeben, wenn die Wellenlänge stimmt. Vielfach wird am Anfang versucht sich von der besten Seite zu zeigen, dass ist zwar normal, bringt auf lange Sicht nichts. Jeder Freund, oder zumindest die Meisten erkennen schnell den wahren Charakter des Anderen und ziehen sich diskret zurück, wenn die Erstkontakte nach Augsburger Puppenkiste aussehen und alles nur eine Show war.

Ehrlich währt am längsten, deswegen. muss man sich dem neuen Partner gegenüber nicht verstellen. Wie sagt ein Sprichwort so schön: „Auf jeden Pott passt ein Deckel“. Nicht die Kleidung zeugt von Interesse, sondern die geistige Wellenlänge. Handelt es sich bei der Garderobe nicht um ein ausgesprochenes Bewerbungsoutfit, sondern um den Stil des neuen Partner, wird damit auch das Interesse geweckt.

Für einen Single sollte das Alter keine Rolle spielen, anders sieht es jedoch bei der Figur und beim Outfit aus. Was gibt es besseres als ein Sportverein oder Fitness-Club für die Figur.Gleichzeitig lernt man dort auch neue Menschen kennen. Sportstätten bieten sich vorteilhaft auch für Bekanntschaften an. Dass sich daraus eine Partnerschaft ergeben kann, ist eine nicht zu unterschätzende Chance.